OC 2014 – 2015

Apr06

Hallo ihr Lieben! :*

Jetzt ist die Verabschiedung von den anderen des Outdoor Colleges schon ca. einen Monat her und ich habe nach Lernstress und einer Woche Ferien endlich die Zeit gefunden meinen letzten Blogeitrag zu schreiben!

Doch fangen wir mal bei der Abschlussexpedition an…

Ich war in der Gruppe, die zuerst mit den Schneeschuhen wandern war, und wir haben uns sooo unglaublich oft verlaufen! ;D Wir sind jeden Tag um die 8 Kilometer durch den Schnee gestapft und haben, weil wir zwei Leute mithatten, denen es nicht besonders gut ging, am zweiten Tag schon den langen Weg zu einer Hütte auf uns genommen, zu der wir eigentlich erst am dritten Tag wollten. Dort haben wir auf dem Ofen gekocht, und es war unfassbar warm in der kleinen Berghütte, sodass wir alle nur noch im T-Shirt auf den Betten saßen! Von der Hütte aus starteten wir am nächsten Tag eine Tageswanderung, mal ohne Rucksack und schwerer Pulka! Wir alle haben diese Tage sehr genossen, weil wir uns sehr frei fühlten! Mit den Schneeschuhen ist man sehr unabhängig, denn man braucht keine Loipe (Spur fürs Skifahren), oder eine festgetretene Spur! Man kann einfach gehen, wohin man will!

Als nächstes durften wir Hundeschlitten fahren! <3 Bente (meine Schlittenpartnerin) und Ich hatten sogar unsere Lieblingshunde mit im Team! Das Schlittenfahren war unbeschreiblich. Ich war so glücklich, als der Schnee von der Sonne gefunkelt und geglitzert hat und vor uns die Hunde gelaufen sind.

Viele von euch denken bestimmt, dass Schlittenfahren total entspannt ist… Man steht hinten drauf und die Hunde ziehen. Aber so ist es nicht! Es gehört noch viel mehr dazu. Man braucht Ausdauer, denn die Hunde können den Schlitten bergauf nicht alleine ziehen. Man braucht Teamgeist, denn man muss mit dem Schlittenpartner im Team funktionieren und nicht nur alleine. Man braucht Gleichgewichtssinn, denn der Schlitten muss sehr oft ausbalanciert werden. Und natürlich müssen die Hunde auch versorgt werden!

Aber bevor ihr denkt, dass Schlittenfahren total blöd ist, kann ich euch sagen: Es gehört zu den schönsten Dingen, die ich in meinem Leben bis jetzt erlebt und getan habe!

Zum Schluss durften wir Skifahren, doch aufgrund des Wetters konnten wir nur Tagestouren machen und sind in der Schule geblieben. Jeden Tag sind wir zu einer anderen Strecke, bzw. Loipe gefahren, auf der wir dann ein paar Stunden unterwegs waren.

Nach der Expedition ging es dann auf den Elternempfang zu, der 2 Tage vor unserer Abfahrt stattfinden sollte. Also wurde alles geschrubbt und gesaugt und gewischt. Und nachdem alles geglänzt und poliert war, fand noch eine Winterolympiade des „OC´s“ statt, bei dem es verschiedene Disziplinen wie Porridge essen, Rucksack packen, oder Suppe schlabbern gab. Wir hatten alle seehr viel Spaß!

Natürlich war der Rest der letzten Woche noch mit Arbeiten am Jahrbuch gefüllt, oder einfach damit, die Zeit bis zum Abschied, miteinander und in vollen Zügen zu genießen.

Tja… Und dann kamen schließlich die Eltern um uns in Norwegen zu besuchen, und mit uns gemeinsam nach Hause zu fahren. Wir alle haben uns RIESIG gefreut sie wiederzusehen und der kommende Abschied wurde vorerst verdrängt. Zusammen mit unseren Eltern sind wir noch ein letztes Mal auf die Huskyfarm gefahren und unsere Mamas und Papas kamen in den Genuss einer kleinen Runde Huskyschlittenfahren.

Außerdem hörten die Eltern gespannt bei einer Präsentation über das Outdoor College zu und bekamen unser Theaterstück „Die Welle“ zu sehen.

Und schon bald ging es mit dem Bus zurück nach Deutschland in unser neues, altes Leben…

Genießt eure Zeit,

Eure Naomi

 

DU willst auch mit dem Outdoor College auf Tour gehen?

Weitere Infos findest du auf

www.outdoor-college.de

Der Anmeldeschluss für den nächsten Jahragang ist der 15.04.2015, also beeil dich!

Gepostet von Naomi um 14:43 in Allgemein. | Kommentare geschlossen

OC 2014 – 2015

Feb06

Liebe Mädels!
„Hi!“ aus dem -15° C kalten Norwegen!
Wir haben hier jetzt richtig richtigen Winter… Der Schnee liegt teilweise 2 Meter hoch und die Grade fallen jeden Tag.
Letzte Woche hatte ich meinen letzten Schultag, und demzufolge auch die berühmt berüchtigten LEG´s (Lernentwicklungsgespräche). Am Sonntag letzter Woche fand der letzte Zimmerumzug statt. Mir fällt gerade auf, dass dieser Monat wohl mit sehr vielen „letzten Malen“ voll sein wird:
der letzte Zimmerwechsel
das letzte Mal Huskyfarm
der letzte Schultag
der letzte Filmabend
der letzte Poetry Slam
die letzte Internet-Zeit
das letzte Mal in Omlid (unser kleines Lädchen)
das letzte Mal im OC-Bett schlafen
das letzte Mal hier in Norwegen sein
viel zu viele letzte Male! :(

Ja, jetzt merkt man richtig, wie die Zeit verfliegt… Meine Mama meinte letztens, dass sie schon die Tage zählt, aber ich schaue dem Abschied / Wiedersehen mit gemischten Gefühlen entgegen. Natürlich freue ich mich einfach riesig auf meine Eltern, Freunde & meine Klasse! Aber ich weiß jetzt schon, dass ich ganz doll weinen werde, weil die Leute im OC einfach wie eine 2. Familie ist. Eine Großfamilie!!

Diese Woche hatte auch einige Besonderheiten an sich:
Wir übernehmen die Schule für eine Woche! Drei Schüler von uns haben die Projektleitung übernommen und alles organisiert (Wochenplan, Sauberkeit, Essen etc.). Natürlich unterstützen wir sie, indem wir Teilaufgaben übernommen haben. Meine Aufgabe war, den Poetry Slam vorzubereiten, der heute morgen mit super Beiträgen stattfand. Doch nicht nur der Slam war ein Highlight der Woche: Wir waren auch in Stavanger (einer Stadt, die 2 Stunden von uns entfernt ist) und durften shoppen gehen, haben ein Ölmuseum und den „Geopark“ besucht. Es war einfach richtig cool, und wir haben die Zeit dort sehr genossen.

Außerdem haben wir uns diese Woche „verewigt“, wobei wir in einen Elchkopf aus Holz unsere Namen eingebrannt haben. Jeder von uns durfte außerdem eine Stuhllehne bemalen, ganz nach Belieben. Die einzige Vorgabe war, dass der Name draufstehen sollte.

Am Montag haben wir außerdem die Tonstad-Schüler auf der Farm begrüßt und ihnen Bilder vom OC gezeigt, die Huskys näher gebracht und natürlich sind wir mit ihnen auch Schlitten gefahren.

Heute waren wir nach dem Poetry-Slam auch noch von Hotelbesitzern zum Schwimmen und zum Pizza essen eingeladen und haben es uns dort gut gehen lassen. So leckere Pizza habe ich richtig lange nicht mehr gegessen! Mmmmh! <3

Ja und jetzt sitze ich hier und schreibe zum letzten Mal hier in Norwegen meinen Blog, denn nächste Woche startet unsere Abschlussexpedition und danach geht’s ab nach Hause! Meinen letzten Blogeintrag werde ich in Deutschland schreiben, nach 7 Monaten hier, in Norwegen!
Ja, wie ihr seht verfliegt die Zeit einfach viel zu schnell!

Ich knuddel euch,
eure Naomi!

Gepostet von Naomi um 18:58 in Allgemein. | Kommentare geschlossen

OC 2015

Jan23

Liebe Mädchen-Leserinnen!

Hier ist die letzten zwei Wochen wieder so einiges passiert. Zum einen hatten wir eine kleine Theatervorstellung unseres Stückes „Die Welle“, in dem es um Faschismus und Manipulation geht. Die Vorstellung, die Outdoor-College-intern war, kam super bei unseren Mitschülern und Lehrern an, die nicht an dem Stück mitwirken.

Außerdem machen wir seit letzter Woche auch Husky-Touren in die Berge, und es ist einfach so unfassbar schön! Es ist zwar ganz schön anstrengend, aber die Landschaft, und das Gefühl, wenn man auf dem Schlitten steht, machen alles wieder wett.

Bei meiner ersten Tagestour in die Berge ist ein Mädchen von uns im Schnee eingebrochen und fast im Bach gelandet. Sie stand auf einer kleinen Eisscholle und unser Projektleiter Jan musste sie dann erstmal dort herausziehen. Das Gleiche ist dann auch noch Cloud, einem Hund passiert!

Am letzten Sonntag ist dann Nis weggefahren. Er war quasi die „Rechte Hand“ von Jan und seit Beginn des OC´s dabei. Wir waren alle sehr traurig und fanden es sehr schade, dass er gefahren ist.

Und diese Woche ist (leider!!!) noch etwas Unerfreuliches passiert. Nachdem unsere Bio-Lehrerin uns am Frühstückstisch erzählt hat, dass wir bitte alle Hektoparasiten in den Unterricht mitbringen sollen, wurde uns erklärt, dass damit Läuse gemeint sind. So wurden alle durchgeschaut, und tatsächlich wurden zu Beginn bei zwei Drittel der Mädchen Läuse gefunden. Ich gehörte zum Glück nicht dazu!

Als dann, nachdem alle Klamotten ausgeräumt wurden und wir alle nur noch mit Mütze herumlaufen durften, am Mittwoch das Läusemittel ankam, wurden alle Haare damit gewaschen.

Natürlich mussten auch die Betten neu bezogen werden, und alles was in Berührung mit dem Kopf war weggepackt werden, damit die Läuse absterben.

Sport am Dienstag war besonders anstrengend. Nach 5 Runden Zirkeltraining mussten wir noch extrem viele Liegestütz, Kombinationssprünge und sonstige Übungen machen. Ich war am Ende komplett fertig :(

Außerdem war diese Woche Testwoche. Gestern haben wir Englisch geschrieben, eine Zusammenfassung des Buches „White Fang“ geschrieben und morgen schreiben wir Deutsch.

Generell sind die Wochen total voll, aber ich bin sehr froh hier zu sein!

Liebe Grüße wünscht

Naomi (aus dem -8°C kalten Norwegen)

Gepostet von Naomi um 16:37 in Allgemein. | Kommentare geschlossen

OC 2014-15

Jan09

Na ihr Lieben?! :)

Ich habe mittlerweile meine 5. Tour hinter mir und sie war einfach nur geil. *-*

Sie war zwar richtig kurz, aber dafür umso schöner! Drei Tage und zwei Nächte draußen, mit Skiern und Schneeschuhen unterwegs! Morgens haben wir unser Lager abgebaut, sind um die 4-5 Kilometer mit Skiern gefahren und haben, am neuen Lagerplatz angekommen, alles aufgebaut. Danach sind wir immer ganz viel Ski gefahren, und hatten einfach so unglaublich viel Spaß! Was auf dieser Tour noch total neu war, war der Feuerpool, bei dem in den Schnee ein Pool gebuddelt wird (mit Bank zum Sitzen), in dessen Mitte das Feuer brennt. Das hat eine total andere Atmosphäre, die ich persönlich viel schöner finde!

Eigentlich war geplant, dass wir drei Nächte draußen schlafen, weshalb wir total verwundert waren, als Walter und Janne (unsere Outdoor-Trainer) uns sagten, dass wir nicht zurück zum alten Lagerplatz (was eigentlich geplant war), sondern direkt 10 stolze Kilometer nach Lunde gehen.

Zum Glück ging der Weg meist bergab und es war nicht so doll anstrengend. Trotzdem kamen wir im Dunkeln an.

Silvester waren wir demzufolge Zuhause in Lunde. Abends gab es ein großes Lagerfeuer (natürlich im Schneepool!) und um Punkt 24 Uhr haben wir alle unseren „Ruf“, das Wolfsgehäul gemacht und gemeinsam in die Sterne geschaut. Gegen Viertel nach bin ich mit Lea und Lilith auf dem Feld vor unserer Schule ins neue Jahr gerollt, genau 5 Purzelbäume im Schnee, wegen 2015<–)

Am 01.01.15 hatten wir dann unsere verspätete Silvesterfeier, bei der wir uns als aller erstes an einem kleinen Feuer getroffen haben, um unsere Sorgen (aufgeschrieben auf Zetteln) zu verbrennen. Danach haben wir unsere Wünsche für das neue Jahr (ebenfalls auf Zetteln) in einem Marmeladenglas im Schnee bei unserer Feuerstelle vergraben. Und wer weiß, vielleicht findet der neue OC-Jahrgang ja das Glas und kann sich an unseren Wünschen erfreuen …

Nach dem Verbrennen und Vergraben ging´s dann rein in den Aufenthaltsraum, wo wir ein Buffet aufgebaut hatten und lustige Spiele, wie 1, 2 oder 3, Chubby Bunni (es geht darum, so viele Marshmallows wie möglich im Mund zu haben) oder „Füttern“ (eine Person füttert eine andere mit Jogurt, wobei beide die Augen verbunden haben), gespielt haben. Zum Schluss haben wir uns noch Videos von der Tour angeschaut und Karaoke gesungen.

Ja, und am Montag ging dann die Schule und der Alltag wieder los!

Gestern (Donnerstag, 08.01.15) haben wir auf der Huskyfarm Gäste mit 5 Kinder betreut, sind mit ihnen Schlitten gefahren und haben ihnen die Hunde gezeigt.

Nach der Farm hatten wir Sport, und wir müssen es jetzt bis Montag alle hinbekommen, unter einem Tisch durchzuhangeln, dann, ohne den Boden zu berühren, eine Leiter hoch zur Sprossenwand hangeln und dort dann bis kurz vor dem Boden runterklettern. Das hört sich zwar total einfach an, aber es ist richtig anstrengend und schwierig! Zum Glück bekomme ich das mittlerweile einigermaßen hin.

Ich hoffe ihr habt in den kommenden Wochen ganz viel Spaß, und auch Schnee,

Eure Naomi <3

Gepostet von Naomi um 16:54 in Allgemein. | Kommentare geschlossen

OC 2014

Dez26

Hey Mädels!

Frohe Weihnachten euch allen!

Hier ist es traumhaft. Draußen ist alles weiß, der Schnee bringt alles zum glitzern!

Ich hoffe ihr hattet tolle Weihnachten und könnt euch richtig entspannen. Also ich hatte total schöne Weihnachten!! Wir waren gemeinsam in der Kirche (der Gottesdienst war auf norwegisch!), haben später zusammen gegessen (Rinderbraten mit Rotkohl und Kartoffeln und als Nachtisch Mousse au Chocolat). Bei der Bescherung saßen wir alle im Aufenthaltsraum und haben nacheinander unsere Geschenke ausgepackt. Ich habe einen Rubikswürfel, einen Terminplaner, Schoki und Kekse und zwei MÄDCHEN bekommen! Wir durften bis 24 Uhr aufbleiben und haben noch gemeinsam Spiele gespielt. Natürlich sind in der Weihnachtszeit meine Gedanken viel Zuhause, und ich hatte auch ein bisschen Heimweh. Aber dann habe ich mir immer wieder gesagt, dass es nur noch 8 Wochen sind, und ich die Zeit einfach nur genießen soll!

Sonst ist hier nicht so viel passiert. Vor zwei Wochen hatten wir unser Juletrefest, das bei den Norwegern super ankam! Das Programm verlief fast Fehlerfrei und es wurden viele Kekse & Co verkauft.

Letzte Woche sind wir das erste Mal Ski gefahren und mit Schneeschuhen gewandert. Es hat uns allen viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf die nächste Tour, die am Montag startet!

Liebe Grüße und einen guten Rutsch

wünscht Naomi :)

Gepostet von Naomi um 16:31 in Allgemein. | Kommentare geschlossen

OC 2014

Dez12

Na ihr Lieben!

Bei uns geht der Winter los! Wir haben (wenn es nicht geräumt ist!) bis zu den Knien Schnee, und da jetzt Dezember ist, haben wir auch einen Adventskalender von unseren Eltern bekommen.

Die letzten zwei Wochen waren mal wieder unfassbar voll.

Wir hatten Lernentwicklungsgespräche, Zimmerumzug, haben gebacken, gesungen Schneeballschlachten und so viel mehr gemacht. Natürlich haben wir auch noch Projektvorträge gehört, Unterricht gehabt usw…

Am 05.12.14 waren wir auf der X-Mas Party der Tonstad Skole, das ist deren Abschlussball eingeladen. Wir haben viel gelacht und natürlich wurde auch getanzt. Ein Junge von unserer Gruppe wurde bei den „Ballwahlen“ sogar zum „Danse-Löve“, also dem Tanzkönig des Abends gekrönt.

An Nikolaus fanden wir morgens in unseren Wanderschuhen kleine Geschenke, die vom Weihnachtsmann gebracht wurden. ;) Außerdem blieb zum ersten Mal Schnee liegen! Und wir haben in unserem Adventskalender viele tolle Nikolausmützen bekommen, über die sich alle riesig gefreut haben. Abends gab es noch einen Poetry Slam, eine Veranstaltung, bei der jeder der wollte mit einem selbstgeschriebenen Text teilnehmen konnte. Es waren echt tolle Texte dabei, auch ich habe mitgemacht!

Da wir morgen (13.12.14) unser „Juletrefest / Juletremarket“ (auf deutsch: Weihnachtsbaumfest, Weihnachtsmarkt) haben, müssen wir ganz viel vorbereiten: Basteln, backen, schmücken, proben, Feuerholz sammeln usw. Ich werde ein Klaviersolo spielen, moderieren und mit Marla „Last Christmas“ singen, worauf ich mich schon total freue!

Ein weiteres, großes Ereignis diese Woche war, dass wir eins der größten norwegischen Wasserkraftwerke besichtigt haben. Uns wurde ein Vortrag gehalten und dann durften wir noch die „Tonstad Power Station“ anschauen. Das war total interessant und spannend, und wir wurden mit Freude begrüßt.

Gestern waren wir Berglaufen (das bedeutet, dass man einen Berg so schnell wie möglich hochläuft). Das Ganze ist sowieso schon anstrengend, aber wenn man auch noch durch Schnee, der einem bis zum Knie geht laufen muss, ist das unfassbar hart. Ich sollte gemeinsam mit meinem Sportlehrer laufen, da ich normalerweise ziemlich fit bei sowas bin, aber gestern hing ich 20 Meter hinter ihm. Er hatte Glück und hat oben in den Bergen sogar einen Elch gesehen. Ich leider nicht, aber das ändert sich schon noch.

Das Highlight der letzten zwei Wochen war aber heute: (Trommelwirbel)

Wir durften Hundeschlitten fahren! Der Schnee ist jetzt gut genug und es hat einfach nur MEGA Spaß gemacht! Es ist so ein tolles Gefühl, auf dem Schlitten zu stehen und hinter 6 Hunden entlangzufahren! Ich liebe es ♥!

Ganz viel Schnee wünscht euch:

Naomi

IMG_2391_1[1]

Gepostet von Naomi um 16:46 in Allgemein. | Kommentare geschlossen

OC 2014

Nov28

Hey Leute!

Es ist unglaublich, wie die Zeit verfliegt! Letzte Woche war unsere 4. Tour, Trecking, einfach eine Woche raus in die Natur. Mal wieder haben wir ziemlich viel erlebt:

Wir haben einen toten Elch gefunden, ein abgestürztes Flugzeug besichtigt, abends am Lagerfeuer neue Versionen von „Werwolf“ erfunden, wieder in „unseren“ Höhlen geschlafen und (als großes Highligt!) durften dieses Mal zwei Hunde mit auf Tour kommen. Unsere Wahl traf auf meinen Lieblingshusky Hachiko und die Hündin Sesi. Sesi hat immer fleißig gezogen, war aber total ängstlich. Als ich Hundedienst hatte, war ich irgendwann total fertig, und konnte nicht mehr, da von hinten immer die Ansage kam, dass wir mit den Huskys langsamer gehen sollten. Doch sobald man versucht hat langsamer zu gehen, hielt Sesi an und sprang im nächsten Moment wieder nach vorne. Das war ziemlich nervig und anstrengend, weshalb ich richtig froh war, irgendwann mit Hachiko zu laufen, denn der geht das Ganze eher gechillt an. Klar, er hat extrem viel Kraft, achtet aber immer auf den, der hinter ihm geht / steht.

Das Flugzeug, das wir uns angeschaut haben, ist um 1917 abgestürzt und wurde komplett zerschmettert. Der Besitzer der Huskyfarm Ott hat uns die Geschichte erzählt:

1917 wurde ein Flugzeug losgeschickt, um über der Nordsee zu patrouillieren. Doch an diesem Tag war das Wetter extrem schlecht und der Pilot steuerte nicht die Nordsee an, sondern flog noch weiter in den Norden, da es starken Nebel gab. Über Sirdal stürzte es dann ab, und alle außer ein Mann starben. Er wurde hier nach Lunde gebracht, starb allerdings ebenfalls an den Folgen seiner Verletzungen. Seitdem steht an der Kirche in Lunde eine Gedenktafel an alle Opfer des Flugzeugunfalls.

Ziemlich traurig, finde ich. Aber mich wundert es nicht, dass alle gestorben sind, denn das Flugzeug war vollkommen zerfetzt. Der eine Flügel lag 100 Meter von dem Rest der Teile, die über eine Fläche von ca. 50 Quadratmetern verteilt waren entfernt…

 

Nach der Tour hatten wir noch einen Tourenabschluss mit den Trainern. Danach ging es fleißig ans Lernen, denn diese Woche war TEST-Woche. Wir schrieben Deutsch, Mathe, Chemie und Englisch (auch in der Woche vor der Tour). Außerdem sind morgen (Samstag 29.11.) LEG´s (Lernentwicklungsgespräche), in denen wir unsere Ergebnisse und Co. Verkündet bekommen.

Diese Woche sind auch noch ein paar andere Dinge passiert:

Am Montag wurden wir von der Tonstad-Skole zu einem gemeinsamen Abend eingeladen, bei dem wir viele Spiele gespielt haben und es leckere Wraps gab.

Außerdem fand am Donnerstag unsere Zirkus-Aufführung, für die wir viel  geübt haben statt. Ich war eher bei der Akrobatik dabei, was ziemlich cool war und total viel Spaß gemacht hat.

Wie ihr seht, sind unsere Wochen immer noch ziemlich voll, und wir haben kaum Zeit einmal durchzuatmen. Was ich auf jeden Fall hier lerne, ist, dass wir extrem viel Freizeit Zuhause haben!

Genießt eure Zeit!

Eure Naomi

Gepostet von Naomi um 16:33 in Allgemein. | Kommentare geschlossen

OC 2014

Nov07

Na ihr! :)

Hier ist mal wieder ziemlich viel passiert. Ich war mit drei anderen beim Kinderturnen, das von einem Mädchen hier, für die norwegischen Kinder, angeboten wird, weil sie richtig gut turnen kann. Die Kinder waren extrem süß und wir hatten viel Spaß mit ihnen.

Am Sonntag (der 26.10.14) gab es dann ein Tischtennisturnier. Erst haben alle Teilnehmer in vier verschiedenen Gruppen gegeneinander gespielt, bis die Gruppensieger feststanden. Dann gings ins Viertel- und Halbfinale, bis schließlich das Finale über die Gewinner entschied. Ich wurde sogar zweiter Gruppensieger, flog dann aber im Viertelfinale raus. Zu Platz 7 von 16 hats aber dennoch gereicht!

Außerdem hatten wir letzte Woche eine kleine Tour, bei der wir „Auf den Spuren der Wandervögel“ (eine Jugendbewegung des 19. Jahrhunderts) waren, viel gesungen haben und uns unsere Schlafstätten selbst bauen durften! Ich habe gemeinsam mit Bente (ein Mädchen von hier) eine Hütte gebaut, die uns vor Wind und Regen schützte.

Wahrscheinlich habt ihr alle Halloween gefeiert?! Wir haben eine große Party für die Tonstad-Skole vorbereitet und ich war im Disko-Team, das alles geplant, gebacken und geschmückt hat. Die Halle sah am Ende richtig gut aus, und der Kuchen hat geschmeckt! (War ja auch viel Arbeit!) Als es dann am Freitag endlich soweit war und alle in gruseligen Kostümen vor unserer Tür standen, habe ich mich riesig gefreut! Ich habe die Moderation gemacht und alles in allem war es ein richtig gelungener Abend!

Am Samstag (01.11.14) sind wir zu einem Essen gegangen, zu dem wir schon vor längerer Zeit eingeladen worden sind. Wir haben lecker gegessen, eine kleine Predigt gehört, ein paar von uns haben Musik gemacht und wir haben lustige Spiele gespielt.

Am Sonntag hatten wir dann Zimmerwechsel. Ich musste leider aus meinem alten heraus, aber das neue ist auch cool! In Theater haben wir dann beschlossen, dass wir „Die Welle“ spielen wollen und haben dann die erste Szene zur Probe gespielt.

Während dieser Woche hielten zwei Projektgruppen ihr Projekt und wir bekamen außerdem ein Refererat über die Aborigines vorgetragen.

Wie ihr seht, waren meine letzten beiden Wochen sehr voll. Ihr habt wahrscheinlich Ferien gehabt, und habt eure Zeit genossen!

Viele liebe Grüße,

Eure Naomi

Gepostet von Naomi um 16:31 in Allgemein. | Kommentare geschlossen

Outdoor College 2014

Okt24

Hey Leute!

Ich hab schon meine 3. Tour hinter mir!!!

Am Anfang hatte ich keine Lust… Aber sie war bis jetzt die beste Tour!

Dieses Mal sind wir nur auf Trackingtour gegangen, doch bei dieser Tour haben wir ab der Hälfte der Strecke nur noch ohne Karte; mit einer Geschichte navigiert, die die andere Gruppe geschrieben hat. (Wir mussten unseren ersten Weg bis zum Day-Off in eine Geschichte verpacken, mit der die andere Gruppe unseren Weg nachlaufen musste (genannt Songline) Wir haben über Schlümpfe geschrieben ;)) Tatsächlich haben wir jeden Platz der anderen Gruppe gefunden!!!

Diese Tour hatte mehrere Highlights:

  • Wir haben einmal in einer Höhle geschlafen, die aus Felsen bestand
  • Wir haben unglaublich tolle Ausblicke gehabt
  • Wir haben aus einem Kiefernholz Löffel gebrannt
  • Wir haben lustige Spiele gespielt
  • Wir durften uns am Day-Off Platz einen „eigenen“ Platz suchen#
  • Wir haben jede Menge Spaß gehabt!!!

Ja, diese Tour war echt cool!

Es ist sogar der erste Schnee gefallen, allerdings nicht liegen geblieben (nachts haben wir Minusgrade!!!)

Am Sonntag, direkt nach der Tour gab´s Zimmerkontrollen und unser Zimmer sah aus wie Harri Hirsch! Innerhalb von zehn Minuten mussten wir aufräumen, wir haben uns so beeilt! Zum Glück haben wir es noch rechtzeitig geschafft und das Zimmer wurde abgenommen.

Die Schule geht weiter, und wir kommen wieder in unseren Alltag rein. Bald steht eine weitere Testwoche an und die Lehrer bringen uns noch einiges an Stoff bei. Aber dadurch, dass wir jetzt kein Projekt mehr machen müssen, haben wir alle viel mehr Freizeit, zum Glück!

Als ich am Dienstag auf der Husky-Farm war, haben die Hunde gekämpft. Wir lassen ja immer so 12 gleichzeitig raus, und bei der zweiten Hundegruppe haben sich plötzlich alle auf Rico (ein Husky) gestürzt. Wir mussten dazwischenrennen und irgendwie versuchen sie auseinander zu bekommen. Als wir es endlich geschafft hatten, ist Rico in seinen Zwinger gehumpelt. Das ganze war ziemlich heftig, und er hat stark geblutet. Ich habe ihn mit Blauspray ein gesprayt und ein bisschen beruhigt. Mittlerweile geht’s ihm aber wieder besser!

Das war das Aktuellste hier! J

Liebe Grüße, Naomi

P.S: Achso! Am Freitag vor der Tour hat die MÄDCHEN uns ein Päckchen mit Zeitungen und Büchern geschickt. DANKE!!!CIMG2264 CIMG2319 CIMG2437

Gepostet von Naomi um 16:53 in Allgemein. | Kommentare geschlossen

OC 2014

Okt10

Na ihr Lieben!

Hier ein weiterer Bericht über unseren Alltag im OUTDOOR COLLEGE!

Die letzten zwei Wochen waren ziemlich voll mit arbeiten, denn wir müssen morgen unsere Projektmappe abgeben! Die Projektmappe muss 10 Seiten Text über ein bestimmtes Thema enthalten, ein Titelblatt und Anhänge etc. Also wurde hier zur Vervollständigung der Mappe fleißig gearbeitet und geackert. Dadurch haben wir nur wenig andere Dinge gemacht. Dennoch haben wir natürlich neue Erfahrungen sammeln können! :

Zum einen haben wir zum ersten Mal Besucher auf der Huskyfarm betreuen dürfen. Gemeinsam mit ihnen sind wir Dog-Scooter gefahren, haben ihnen ein wenig über die Hunde erzählt usw. Natürlich alles auf Englisch!

Außerdem haben wir letzte Woche in Tool-Time angefangen, Schilder mit den Namen der Hunde zu gestalten, damit sie später über die Zwinger gehängt werden können.  Vorgestern waren wir in der Sauna, und sind in die eiskalte Sira (der Fluss hier) gesprungen… Das war echt richtig cool!!!

Mehr ist die letzten beiden Wochen tatsächlich nicht passiert… Aber übermorgen geht’s auf Tour!! Trecking für eine ganze Woche. Leider ist das Wetter nicht besonders vielversprechend, es soll viel regnen und stürmen. So ist unser Wetter aber momentan ständig… Ziemlich viel Regen und langsam merken wir, dass die Luft sich richtig schnell abkühlt.

Ganz liebe Grüße,

Naomi

Gepostet von Naomi um 16:44 in Allgemein. | Kommentare geschlossen